Gore-Tex® Pflegehinweise

Warum Sie Ihr Arc'teryx Gore-Tex® Produkt waschen sollten

Regelmässige Pflege, sowie die richtige Wäsche und Nachbehandlung sorgen für die optimale Funktion Ihrer Arc'teryx Gore-Tex®Jacke oder -Hose.

Verunreinigungen des Stoffes durch Schmutz, Sonnencreme, Schweiss und Körperfett führen zu einer nachlassenden Wirkung der wasserabweisenden Ausrüstung (Imprägnierung) und zu einer stark eingeschränkten Wasserdampfdurchlässigkeit des Textils. Im schlimmsten Fall saugt sich der Oberstoff so stark mit Wasser voll, dass kaum mehr Wasserdampf passieren kann und die Schwitzfeuchtigkeit innen im Kleidungsstück kondensiert.

 

Wie oft Sie Ihre Arc'teryx Gore-Tex® Bekleidung waschen sollten

Wenn Sie sich auf Tour sehr angestrengt haben, waschen Sie das Stück nach etwa zehn Tagen in Benutzung. Bei weniger schweisstreibenden Aktivitäten reicht ein Waschgang nach etwa 25 Tagen. In jedem Fall sollte die Jacke oder Hose gewaschen werden, wenn sie schmutzig aussieht, sich klamm oder feucht anfühlt bzw. Wasser nicht mehr abperlt, sondern in den Oberstoff einzieht.

 

Wie Sie Gore-Tex® Produkte richtig waschen

Arc'teryx empfiehlt grundsätzlich den Einsatz eines speziell für Gore-Tex®-Laminate entwickelten Waschmittels, wie z.B. das Fibertec Textile Guard Pro, welches Sie direkt in unserem Shop bestellen können.

Falls Sie mal keines zur Hand haben, nehmen Sie eine leicht ausspülbare Seife oder ein Waschmittel ohne chemische Zusätze. Das Waschmittel sollte frei von Tensiden, Detergenzien, Weichspülern, Enzymen, Duftstoffen oder Bleichmitteln sein (das gilt oft für Wollwaschmittel). Die genannten Chemikalien sind häufig hydrophil (also "wasserliebend") und beeinträchtigen die Wirkung der DWR-Imprägnierung (DWR steht für "Durable Water Repellent") sehr negativ.

Zum Waschen schliessen Sie bitte den Frontreissverschluss und die Unterarmreissverschlüsse, lassen Sie aber die Taschen-Zipper offen. Füllen Sie Waschmittel ein und waschen Sie das Kleidungsstück bei 40°C. Achtung: Nicht schleudern!

Nach dem Waschen schütteln Sie restliches Wasser aus, bzw. lassen es einfach abtropfen.

Wenn Sie einen Trockner haben, ist das die ideale Art, die Imprägnierung wieder aufzufrischen. Hitze sorgt dafür, dass die wasserabweisenden Substanzen wieder die Fasern umschliessen. Trocknen Sie das Kleidungsstück etwa 40 bis 50 Minuten lang bei 40°C.

 

Nachimprägnierung

Die DWR-Ausrüstung die bei der Produktion auf den Oberstoff jedes Arc'teryx Gore-Tex® Teils aufgebracht wird, ist ein Polymer. Arc'teryx versucht, zusammen mit W.L. Gore die beste auf dem Markt verfügbare Imprägnierung zu verwenden. Leider hält aber auch diese nicht ewig. Perlt die Nässe vom Stoff auch nach dem Waschen und Trocknen kaum mehr ab, ist es Zeit für eine Nachimprägnierung (z.B. mit Fibertec Textile Guard Pro).

Schliessen Sie dafür nach dem Waschen alle Reissverschlüsse, hängen Sie das Kleidungsstück nass auf und sprühen Sie das Fibertec Textile Guard Pro Spray-On gleichmässig auf den nassen Stoff. Trocknen Sie das Kleidungsstück etwa 40-50 Minuten lang bei 40° C. Nach unserer Erfahrung sind Sprüh-Imprägnierungen wirksamer als solche, die der Wäsche beigegeben werden.

 

Lexikon

 

Detergens

Ein Detergens ist eine Waschmittelsubstanz, der die Oberflächenspannung des Wassers senkt, damit es leichter durch den Stoff fliessen und so Schmutz und Fett herauslösen kann. Detergenzien enthalten zum Teil oberflächenaktive Tenside, die nur schwer herauszuspülen sind. Sie können die Funktion der DWR-Imprägnierung beeinträchtigen. Deshalb empfehlen wir unbedingt zwei Spülgänge bei der Verwendung von herkömmlichen Waschmitteln mit Detergenzien.

 

Tenside

Tenside ("oberflächenaktiver Wirkstoff") sind Chemikalien, die Öl/Wasser-Verbindungen stabilisieren, indem sie die Oberflächenspannung auf der molekularen Ebene reduzieren. Sie werden eingesetzt, um den entgegengesetzten Effekt einer Imprägnierung zu erreichen: Tenside lösen aber bei der Wäsche Schmutz vom Textil, Tensid-Reste "ziehen" aber nach der Wäsche Wasser regelrecht in den Stoff.

 

Hydrophil

"Wasserliebend": Ein hydrophiler Stoff zieht Wasser an und saugt es auf.

 

Hydrophob

"Wasserabweisend": Ein hydrophober Stoff stösst Wasser ab - es "perlt" ab.

 

Durable Water Repellent (DWR)

Die DWR-Ausrüstung besteht aus einem Polymer, das auf die Stoffoberfläche aufgetragen wird, um den Stoff zu hydrophobieren (= wasserabweisend machen). Die Imprägnierung ummantelt die einzelnen Fasern und verhindert so das Durchnässen des Stoffs.

Eine DWR-Imprägnierung hält leider nicht ewig. Nach vielem Waschen und Tragen (= mechanischer Abrieb) lässt sie nach. Meist geschieht das zuerst im Schulterbereich und am oberen Rücken durch die Reibung von Rucksäcken. Wenn die DWR-Imprägnierung gut ist, perlt das Wasser ab und lässt sich leicht herunterschütteln. Wenn sich der Oberstoff vollsaugt, geht der Wasserdampfdurchgang des Kleidungsstücks dramatisch zurück.

 

"Wetting Out"

Als "Wetting Out" bezeichnet man das vollständige Durchnässen des Oberstoffs. Es tritt ein, sobald die DWR-Imprägnierung nicht mehr funktioniert. Dies geschieht durch Kontamination (Schmutz, Körperfett) oder normale Abnutzung (mechanischer Abrieb). Mit Wasser vollgesogene Oberstoffe können zu einer rasanten Auskühlung des Körpers führen (durch Wärmeleitung und Verdunstungskälte) und sie reduzieren den Wasserdampfdurchgang des Kleidungsstücks drastisch. Sie fühlen sich nass, kalt und klamm an.

Newsletter